Veröffentlicht: 30. Oktober 2012 in Domains & DNS.

Die öffentliche Einspruchsfrist gegen neue Domainendungen ist vorbei, es ist aber noch bis März 2013 möglich, einen etwas aufwendigereren offiziellen Widerspruch einzulegen. Und es gibt einen neuen Vorschlag, wie die Reihenfolge bestimmt werden soll, in der die Bewerbungen bearbeitet werden.

Einspruchsfristen gegen einzelne neue TLDs

Am 26. September 2012 wurde die öffentliche Einspruchsfrist für einzelne TLDs beendet. Für den Oktober und November erwartet man vom Länderbeirat der ICANN Frühwarnungen zu strittigen new TLD-Bewerbungen, eine offizielle Stellungnahme gibt der Länderbeirat erst im April 2013.
Die offizielle Widerspruchsfrist wurde von Januar 2013 auf März 2013 verlängert. Ein offizieller Widerspruch gegen die Einführung bestimmter neuer TLDs ist umfangreicher, als die Einsprüche per öffentlichem Kommentar. Ein Widerspruch muss in Papierform eingereicht werden und ist mit Kosten verbunden, einen Einspruch konnte jeder einfach online auf den ICANN-Seiten einstellen.

Neues Verfahren zur Festlegung der Prüfreihenfolge vorgestellt

Vergessen Sie das digitale Bogenschießen. ICANN hat am 10. Oktober einen neuen Plan zur Ermittlung der Reihenfolge vorgelegt, in der die Bewerbungen um die neuen Domainendungen bearbeitet werden: ein Losverfahren. Wie es genau funktionieren soll, beschreibt Florian Hitzelberger im Blog domain-recht.de sehr anschaulich.

Für das Losverfahren geht ICANN derzeit von folgenden Eckpunkten aus: jeder Bewerber muss für voraussichtlich US$ 100,– ein Papier-Los erwerben; die Lose sind dabei mit Ziffern zwischen 1 und 1.923 durchnummeriert. Der Verkauf erfolgt vor Ort in Los Angeles an den Bewerber oder einen (gegebenenfalls von ICANN gestellten) Vertreter; ein Online-Erwerb ist ausgeschlossen, was zugleich das Risiko technischer Pannen auf ein Minimum reduziert. An einem noch festzulegenden Tag zwischen dem 4. und dem 15. Dezember 2012 erfolgt dann eine Ziehung, die darüber entscheidet, in welcher Reihenfolge die Bewerber geprüft werden.“

Wie üblich hat die interessierte Öffentlichkeit 30 Tage lang die Möglichkeit, den neuen Plan zu kommentieren.

Laut vorläufiger Roadmap  soll die erste Evaluierung der Bewerbungen durch alle Panels im Mai 2013 abgeschlossen sein. Mit den ersten Domaindelegationen wird im August 2013 gerechnet. Wir sind gespannt, wann die neuen Domainendungen tatsächlich zur Registrierung bereit stehen und halten Sie natürlich auf dem Laufenden.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar