Veröffentlicht: 27. Juni 2012 in Domains & DNS.

DENIC eG Logo

Es sind spannende Zeiten mit 1930 bekannt gegebenen Bewerbungen um neue Top Level Domains.

Aber wie steht es um die .de-Domain? Die Registrierungsstelle für .de-Domains, DENIC, hat dazu interessante Zahlen für 2011 veröffentlicht, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Über 14 Mio. registrierte Domains

Insgesamt waren per 31.12.2011 bei DENIC 14.740.474 Domains registriert.

Städte und Bundesländer

Unangefochtene Spitzenreiterin der kreisfreien Städte bleibt Osnabrück mit 749 .de-Domains je 1.000 Einwohner, die damit ihren Vorsprung auf
die bereits in den Vorjahren Zweit- und Drittplatzierten München (452) und Bonn (411) deutlich ausbauen konnte.

Unter den Bundesländern liegt der Stadtstaat Hamburg mit 313 Domains je 1.000 Einwohner weiterhin deutlich vor Berlin (243) und dem Flächenland Bayern (209). Nach wie vor die geringste Domaindichte mit 74 Domains weist Sachsen-Anhalt auf.

Bei den absoluten Domainzahlen hat sich im Spitzentrio der vergangenen Jahre keine Veränderung ergeben: Mit 840.324 Domains (plus 6,8 Prozent) dominiert Berlin weiterhin klar in der Gesamtbewertung. München lieߟ mit einem Zuwachs von 6 Prozent auf 609.152 Domains Hamburg mit 556.460 Domains erneut hinter sich, wenngleich die Hanseaten mit 9,8 Prozentpunkten die deutlichste Steigerungsrate in der Spitzengruppe aufweisen.

Domaindichte: Wo gibt es die meisten Domains pro Einwohner?

Bei der Domaindichte im Verhältnis zur Bevölkerungszahl bleiben die Spitzenränge unverändert besetzt. Dem Landkreis Amberg-Sulzbach mit 882 Domains pro Tausend Einwohner folgt die Stadt Osnabrück mit 749 Domains. Die dritte Position teilen sich mit jeweils 452 Domains die Stadt München und der Landkreis Starnberg.

Statistisch betrachtet hat etwa jeder sechste Einwohner der Bundesrepublik eine .de-Domain registriert (16,9 gegenüber 15,7 Prozent im Vorjahr). Deutschland belegt damit im europäischen Vergleich hinter den Niederlanden, Dänemark und der Schweiz weiterhin den vierten Rang.

.de im Ausland

Auch auߟerhalb Deutschlands ist die Popularität von .de-Domains nach wie vor ungebrochen: Mehr als 870.000  und damit gut 5,9 Prozent  aller Domaininhaber hatten Ende 2011 ihren Wohnsitz jenseits der Grenzen. Auf den ersten Rängen bei den Herkunftsländern konnte der Vorjahreszweite Groߟbritannien (98.500) die Schweiz (95.978) auf Platz
2 verdrängen. Auf Position drei behaupten sich unverändert die USA (77.840), gefolgt von den Niederlanden (76.770), die 2010 noch den sechsten Platz einnahmen.

Die vollständige Excel-Tabelle und eine .pdf Grafik als Download finden Sie hier.

 

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]